Manuelle Lymphdrainage

5. Manuelle Lymphdrainage
Die Manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine sanfte Methode, um den Rückfluss der lymphpflichtigen Lasten anzuregen. Lymphpflichtige Lasten sind: u.a Wasser, Fette, tote Zellen, Eiweiße. Die ML wiederum ist nur ein Bestandteil der komplexen physikalischen Entstauungstherapie. Diese besteht aus 4 „Säulen“.
4 Säulen-Therapie:
• Manuelle Lymphdrainage /ML
• Hautpflege
• Kompression (Bandage oder med. Kompressionsstrumpf)
• Entstauungsgymnastik und ggf. weiterführende physiotherapeutische Maßnahmen
Ziel
Ziel der manuellen Lymphdrainage und der komplexen physikalischen Entstauungstherapie ist es, einen gestörten Lymphabfluß zu verbessern oder wieder herzustellen.
Wirkungsweise von manueller Lymphdrainage:
1. Steigerung der Lymphangiomotorik/(Anregung der „Lymphpumpe“)
2. Verbesserung der Lymphbildung
3. Verschieben von Lymphen und Gewebsflüßigkeit
4. Erhöhung des Lymphzeitvolumens kranker Lymphgefäße/(Verbesserung der Nachwirkung von betroffenen Gefäßen)
5. Lockerung von fibrotisch (verhärtetem) verändertem Bindegewebe
Indikationen für die ML und KPE:
• Lymphödeme
• Lipödem (auch Kombinationsformen, z.B. Lipo-Lymphödeme)
• Phlebo-lymphostatisches Ödem (nicht nur aufs Lymphgefäß, sondern auch auf andere Gefäße betreffend)
• Posttraumatisches und postoperative Ödeme (Ödeme nach Unfällen oder vor und nach Operationen)

« zurück zur Übersicht